Theater Flambé sind:

Christine Ackermann

Studierte Theaterwissenschaft. Arbeitet als Abendregisseurin am Blutenburg-Theater und als freie Theaterpädagogin. Engagiert sich sozial beim Verein Lesefüchse e.V. und ist dort als Geschäftsführerin angestellt. Zahlreiche Regiehospitanzen und -assistenzen u.a. am Bayerischen Staatsschauspiel, theater.. und so fort, Neue Bühne Bruck, Teamtheater Tankstelle. Ausbildung im Klassischen Gesang bei Anja Securius.

Regiearbeiten: "Wasser des Lebens" von P. Maar, "Fisch zu viert" von W. Kohlhaase und R. Zimmer, "Gaslicht" von Patrick Hamilton.

Schauspiel (u.a.): "Venedig im Schnee" von G. Dyrek (Patricia), "Pinguine können keinen Käsekuchen backen" von U. Hub (Das Huhn), "Gefährliche Liebschaften" von C. Hampton (Cecile)


Geneviève Ackermann

Studierte Biologie, arbeitet in der klinischen Forschung. Zeichnet und malt in ihrer Freizeit.

Illustrationen für die Produktionen "Wasser des Lebens" (Theater Flambé 2007) und "Pinguine können keinen Käsekuchen backen" (Theater Flambé 2005) sowie für das Buch "Biomatrix" von Klaus D. Koepp (2003)


Marijan Bohte (2. v.l.)

Studierte Elektrotechnik und arbeitet als Netzwerk- und Systemadministrator. Neben seiner Filmleidenschaft (Kamera & Schnitt) spielte er in den Theaterproduktionen "Venedig im Schnee" von G. Dyrek den Jean-Luc und in "Wasser des Lebens" von P. Maar die Waldtier-Oma.


Thomas Brückner

Arbeitet seit 2004 als Abendregisseur am Blutenburg-Theater. Parallel dazu promoviert er in Theaterwissenschaft. U.a. hat er auch für das Hinterhof-Theater und das theater.. und so fort gearbeitet. Außerdem pflastern zahlreiche Praktika und Assistenzen bei Filmproduktionen und im Medienbereich seinen Weg (u.a. für RTL und ARTE). Neben dem Theater interessiert er sich auch für andere Formen des körperlichen Ausdrucks. So hat er mehrere Jahre Modern Dance gelernt und leitet seit 2005 den Münchner Ableger des Kung Fu Stils HANNAH (http://www.hannahkungfu.com/). Außerdem übt er sich in Jonglage, spielt Klavier und E-Baß.

Regiearbeit: "Geschlossene Gesellschaft" von Jean-Paul Sartre (in Produktion)


Azra Kalkan

Gelernte Fremdsprachenkorrespondentin. Entdeckte die Leidenschaft fürs Theater in einer Schultheatergruppe.

Schauspiel (u.a.): "Wasser des Lebens" (Nanna), "Gefährliche Liebschaften" (Madame de Volanges)


Gabriele Trinckler

wurde 1966 in Berlin geboren und lebt als Verlagsassistentin in München. Sie ist Redakteurin der Zeitschrift DAS GEDICHT und Herausgeberin (zusammen mit Anton G. Leitner) der Lyrikanthologien "Der Garten der Poesie", dtv, München 2006 sowie "Halb gebissen, halb gehaucht", aglv, Weßling 2002. 2006 erschien ihr erster Gedichtband "bauchkitzel mit forelle" in der Reihe Poesie 21 bei Steinmeier.

Im Jahr 2003 übernahm sie beim "Trotzdem Theater" in Christopher Hamptons Stück "Gefährliche Liebschaften" (Regie: Holger Ptaczek) die Rollen der Madame de Rosemonde und der Émilie. Seit 2004 ist sie Ensemblemitglied der freien Gruppe "Theater Flambé". In "Pinguine können keinen Käsekuchen backen" spielte sie 2005 unter der Regie von Beate Fellner den Maulwurf. In der jüngsten Produktion "Wasser des Lebens" von Paul Maar spielte sie unter der Regie von Christine Ackermann die Elisabeth, die Schildkröte (Handpuppe) und Anna.


Markus Völkel

Studierte Biologie. Arbeitet in der Biotech-Branche. Schauspieler und Komponist.

Schauspielmusik: "Pinguine können keinen Käsekuchen backen" und "Wasser des Lebens". Musicalkomposition: "Die Magie der 7".

Schauspiel (u.a.): "Wasser des Lebens" (Brauskopf), "Venedig im Schnee" (Christoph), "Pinguine können keinen Käsekuchen backen" (Der eine Pinguin), "Gefährliche Liebschaften" (Vicomte de Valmont), "Der König stirbt" von I. Ionesco (König Behringer)