Vergangene Vorstellungen


Pinguine können keinen Käsekuchen backen

24.11. und 05.12.2004
im Werkhaus München

11.14.2004
im Kulturzentrum Giesinger Bahnhof

22.01.2005
in der Blackbox Rosenheim

17.04.2005
im Bürgerhaus Gräfelfing

07.05.2005
im Pfarrsaal Feldkirchen-Westerham


Pinguine können keinen Käsekuchen backen

von Ulrich Hub (ab 5 Jahren)

mit Christine Ackermann, Karin Fellner, Gabriele Trinckler und Markus Völkel
Regie: Beate Fellner, Musik: Markus Völkel

Zwei Pinguine finden auf einer Parkbank einen herrenlosen Käsekuchen. Da sie der Verlockung nicht widerstehen können, verputzen sie ihn auf der Stelle. Gleich darauf taucht ein kurzsichtiger Maulwurf auf, der lautstark seinen Geburtstagskuchen verlangt. Die Pinguine geraten in größte Not: Schnellstens muss ein neuer Käsekuchen gebacken werden. Kann das verrückte Huhn mit dem Staubsauger helfen, wie es großspurig verspricht? Können Pinguine überhaupt Käsekuchen backen?

Die temporeiche Inszenierung ist ein Vergnügen für Groß und Klein. Anhand komischer Situationen werden Verhaltensweisen vorgeführt, in denen sich jeder wiedererkennen kann: Gibt nicht jeder Verlockungen gerne nach ohne die Konsequenzen zu beachten? Sucht nicht jeder Anerkennung und Freundschaft? Die Zuschauer erleben ein emotionales Feuerwerk, bei dem clowneske Momente des Straßentheaters mit musikalischen Elementen verknüpft werden.

Der als Schauspieler ausgebildete Autor Ulrich Hub (geboren 1963 in Tübingen) lebt in Berlin und hat sich deutschlandweit v. a. als Dramatiker und Regisseur einen Namen verschafft. 2005 wird in Darmstadt sein jüngstes Stück Das Schlafzimmer von Alice uraufgeführt.